Mit Augenmaß


"Das Auge: Präparation des Schweineauges" war Thema der Biologie-Unterrichtsstunden bei Frau Hader und bei Frau Rettner in den 8. Klassen vor den Herbstferien. Der Biologiesaal war bereits vor dem Pausenende vorbereitet: Arbeitsbesteck, Handschuhe, Wasser, Teller, ja sogar die Augen von der ortseigenen Metzgerei standen bereit und warteten auf die gespannten Schüler*innen.

Nach kurzer Einführung war das Staunen groß: "Das Auge ist ja richtig fest und gar nicht so wie Gummibärchen, das habe ich mir ganz anders vorgestellt", waren die ersten Reaktionen und Erfahrungen bei der Arbeit am Forschungsobjekt.

Es galt, das Tier zu respektieren, sorgfältig zu arbeiten, Erkenntnisse und Erfahrungen zu sammeln und zu verstehen: Glaskörper, Hornhaut, Lederhaut, Stabilität, Linsenbänder und deren Beschaffenheit sowie Zusammenspiel entdeckten die Achtklässler*innen in mehreren Arbeitsschritten.

Die exakte und vorsichtige Arbeit, aber auch mit Kraft und Durchhaltevermögen, ist nicht unbedingt für jeden etwas. Schüler*innen, die sich nicht so recht an diese Sache trauten, durften Pause machen und zusehen. "Für manche ist bereits der Geruch eine Überwindung," weiß Frau Hader und hat einen Blick für alle, die sich etwas zurückziehen dürfen. "Das ging mir in der Schule genauso. Aber im Studium habe ich dann die Vorzüge dieser Arbeitsweise entdeckt."

Dass diese Unterrichtseinheit mit echten Exemplaren zahlreiche Lernkanäle bei den Schüler*innen bedient und damit viel wertvoller ist als jede reine Theorie, entschädigt für all den Aufwand und die Arbeit hinter derart aufwändigen Stunden. Dabei bringt sich Frau Hader auch selbst ein und hilft an schwierigen Stellen mit dem scharfen Skalpell aus.

Ihre Kollegin, Frau Rettner, bestätigt die Bedeutung dieser Arbeit an echten Aschauungsobjekten: "Unser Professor an der Uni hatte tatsächlich immer Sezierbesteck dabei, für alle Fälle, damit er keine Chance verpasst, wenn es etwa darum geht, die Besonderheiten der Schaufelhände von Maulwürfen zu entdecken."

Den Schüler*innen aber konnte man ansehen, dass diese Stunde etwas ganz Besonderes war und lange im Gedächtnis bleiben wird: Als wirklich eindrucksvoller und wertvoller Unterricht mit großen Erfahrungen und Momenten.

Mehr lesen
Je suis...

Das France Mobil hat unsere 5. Klassen besucht und hatte allerlei im Gepäck: Spielspaß, Tempo, Witz, Musik und nebenbei: eine neue Sprache!

Weiterlesen
Projekttag "Prävention"

Der diesjährige Projekttag beschäftigte sich mit Rassismus, Sucht, Essstörungen und Social-Media - durch spannende Vorträge und Vorführungen.

Weiterlesen
Jeder für jeden

Zusammenhalt steht vor dem Ego, nur dann können die Herausforderungen gut gemeistert werden - ein schönes Motto für das angehende Schuljahr und den Anfangsgottesdienst.

Weiterlesen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-6415 und +49 9874 8-6425